Artikel-Schlagworte: „Orientierung“

Wer sind wir?

Gütesigel Weiterbildung

Der Verein für ein zeitgemäßes Leben e.V. wurde am 14. Februar 1993 von Frauen für Frauen gegründet. Sowohl die Gründungsmitglieder als auch die weiteren Mitglieder gehören überwiegend zur 1. und 2. Generation der Migrantinnen in Bielefeld. Das wesentliche Ziel des Vereins ist die Förderung einer zeitgemäßen Gesellschaft, was bedeutet, dass sich unsere Arbeit an den gegebenen Zielen einer veränderbaren Gesellschaft ebenso anpassen. Der Verein unterhält drei Räumlichkeiten:

Das Frauencafé

Das Frauencafé blickt 2014 auf sein 15jähriges Bestehen zurück. Es ist von Montag bis Freitag von 08.30 Uhr bis 17.00 Uhr für alle Frauen offen. Das Café ist bereits über die Grenzen Bielefelds bekannt und ist eine Anlaufstelle für Frauen mit oder ohne Migrationshintergrund.

Die Frauen kommen, um sich mit Freunden zu treffen, eine Tasse Kaffee oder Tee zu trinken, Rat zu suchen, sich für Kurse oder vom Verein angebotene Aktivitäten anzumelden oder sie suchen einfach ein Gespräch.

Einmal pro Woche laden wir ältere Frauen zu einer Kaffee-/Teestunde ein. Dieses Treffen wird von den Migrantinnen der ersten Generation sehr gern besucht.

Die Begegnungsstätte

Unsere Begegnungsstätte befindet sich in der unmittelbaren Nachbarschaft, in der Kavalleriestraße 26 im hinteren Anbau. Hier trifft sich der Verein mit Mitgliedern, Freunden, Sympathisanten aber auch mit den deutschen Nachbarn zu verschiedenen Aktivitäten oder kulturellen Veranstaltungen.

In diesem Jahr bietet der Verein jeden Sonntag verschiedene Aktivitäten an, dazu zählen, Familienfrühstück, Frauendisco oder ein Nähkurs.

Integrationskurse vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge:

Der Verein sammelte bereits vor den Integrationskursen vom Bundesamt in diesem Bereich Erfahrung. So führte der Verein von 2002 bis 2006 Kurse über REGE mbH für Leistungsempfänger durch.

Seit 2006 werden die vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge geförderte Integrations- und Alphabetisierungskurse speziell für Frauen in unserer eigenen Bildungsstätte sowie an städtischen Schulen und im Gemeinschaftshaus Brackwede durchgeführt.

Unsere Integrationskurse sind sowohl für Anfängerinnen als auch für Fortgeschrittene. In diesen Kursen lernen die Teilnehmerinnen die deutsche Sprache in Wort, Schrift und Grammatik und werden auf die abschließende dtz-Prüfung B1 von Telc vorbereitet. Außerdem führen wir die neuen Orientierungskurse „Leben in Deutschland“ durch, die anstelle der Einbürgerungstests vom Bundesamt eingeführt wurden.

Seit dem 21. Juni 2013 ist unser Verein im Bereich Weiterbildung zertifiziert. Das Qualitätssiegel wurde uns durch den Gütesiegelverbund Weiterbildung e.V. verliehen.

Neben den Integrations- und Alphabetisierungskursen führt unser Verein regelmäßig niederschwellige Frauenseminare durch, die ebenfalls vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge gefördert werden. In diesen Seminaren haben die Frauen die Möglichkeit, sich zu verschiedene Themen zu informieren, ihr vorhandenes Wissen zu vertiefen oder Lösungen zu bestehenden Problemen zu finden und Deutsch zu sprechen oder sich für einen Integrationskurs anzumelden.

Darüber hinaus bewirken diese Kurse auch, dass die Teilnehmerinnen aus ihren „vier Wänden“ herauskommen und neue Menschen auch aus anderen Kulturkreisen kennenlernen. Trotz Absolvieren eines Kurses nehmen die Frauen weiterhin durch unseren Verein zu diversen kulturellen, gesellschaftlichen sowie sozialen Aktivitäten auf unsere Einladung teil. Wir legen besonders Wert darauf, den Kontakt zu den Frauen aufrechtzuerhalten und diese, solange sie es wollen, weiterhin zu begleiten.

Projekte:

In den letzten Jahren unterhielt der Verein zwei größere Projekte.

Das erste Projekt „Mama bildet sich weiter“ ist ein von Bamf gefördertes dreijähriges Projekt. Im September 2014 ist dieses Projekt ausgelaufen. Es diente als an den Integrationskurs anschließendes Angebot und sollte den in Bielefeld lebende Frauen, die Chance geben, in ihrem Selbstbewusstsein und in ihrer Mutterrolle gestärkt zu werden, damit sie ihre Kinder in deren Entwicklung noch mehr unterstützen können. Fünf Frauen aus diesem Projekt sind derzeit regelmäßig im Verein ehrenamtlich tätig.

Das zweite Projekt „Qualifizierung von Müttern als ehrenamtliche Vermittlerinnen zwischen Eltern und Bildungseinrichtungen“ hatte eine Projektdauer von 14 Monaten und lief im Dezember 2013 aus.

Ziel war es, die Elternarbeit an den Schulen zu stärken und die Mütter eigenaktiv einzubinden. Ihre Vermittlerrolle soll nicht nur bei Elternabenden, Schulfesten sowie Schulprojekten zum Einsatz kommen, sondern auch und insbesondere im alltäglichen Schulleben eine zusätzliche Unterstützung und Verbindung zwischen Eltern und Schule darstellen. Die fitgemachten Frauen wirken auch heute noch nach Ablauf des Projektes in den Schulen mit.

Kooperation Stadtbibliothek Bielefeld:

In Kooperation mit der Stadtbibliothek Bielefeld führt unser Verein kulturelle Veranstaltungen durch. Hierzu zählten die Autorenlesungen so wie das Konzerte und Theateraufführungen. 2012 führte der Verein in Zusammenarbeit mit der Stadtbibliothek eine Vorlesereihe für Kinder durch, welches noch heute von der Stadtbibliothek fortgeführt wird.

Kooperation mit der Friedrich-Ebert-Stiftung:

Unser Verein führt seit 1999 Wochenendseminare und Tagesveranstaltungen mit der Friedrich-Ebert-Stiftung durch. Auch in diesem Jahr wurden wieder acht Wochenendseminare außerhalb von Bielefeld zu verschiedenen Themen durchgeführt. Zu diesen Seminaren kamen die Frauen teilweise mit ihren Kindern, für welche wir eine Kinderbetreuung vor Ort hatten. Ziel dieser Seminare ist vor allem die Weiterbildung der Mütter sowie ihnen die Möglichkeit zu bieten, ihr eigenes Leben sowie ihre jetzige Familiensituation und Erziehung zu reflektieren. Ferner intendieren wir ein Bewusstsein zur Wahrnehmung einer gesellschaftlichen und innerfamiliären Gleichberechtigung.